Schatz-Draskovich: Schneller & flexibler Server

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Schatz-Draskovich ersetzten wir den alten Server durch virtuelle Maschinen auf neuer Hardware.
  • Dem Autohaus steht damit eine schnelle und einfach erweiterbare IT-Infrastruktur zur Verfügung.
  • Die Umstellung erfolgte ohne Beeinträchtigung des laufenden Betriebes.

S4-Kunde Schatz-DraskovichBild-Quelle: Schatz-Draskovich

Der Kunde

Schatz-Draskovich ist ein Autohaus mit Tradition: Die Firma entstand aus der 1959 gegründeten Gutswerkstätte in Güssing. In der Zwischenzeit ist Schatz-Draskovich ein starker Partner von Opel und Suzuki. Mit knapp 50 MitarbeiterInnen an drei Standorten bietet das Autohaus eine breite Produktpalette sowie ein professionelles Service in den eigenen Werkstätten.

 
Das Projekt

Die IT-Infrastruktur musste erneuert werden: Im Jahr 2014 war der Server bei Schatz-Draskovich schon über 6 Jahre alt. Das bedeutete zum einen, dass er schon sehr langsam war und nur mehr wenig Speicherplatz bot. Zum anderen gab es keine Garantie mehr auf die Hardware.

 

Die Umsetzung

Als langjähriger IT-Dienstleister für Schatz-Draskovich wurden wir vom Unternehmen beauftragt, die IT-Infrastruktur auf den neuesten Stand zu bringen. Wir ersetzten mehrere alte Server durch einen einzigen neuen, hochverfügbar ausgelegten Server von Fujitsu und nutzten darauf die Möglichkeit der Server-Virtualisierung.

Server-Virtualisierung: Schneller & effizienter

Die Virtualisierung vereinfachte die Umstellung wesentlich: Für Applikationen, die unterschiedliche Betriebssysteme benötigten oder mit anderen Applikationen nicht kompatibel waren, wurden getrennte virtuelle Maschinen (bzw. Server) geschaffen. Nun kann zum Beispiel eine Applikation, die Windows Server 2008 benötigt, auf der gleichen Hardware laufen wie eine Applikation, das auf Windows Server 2012 läuft. Dadurch konnte jeder Applikation die jeweils optimale Betriebssystemumgebung zu Verfügung gestellt werden. Zusätzlich werden durch die Virtualisierungstechnologie die investierten Rechner-Kapazitäten besser genützt.

Umstellung des Dealer Management Systems

Im Rahmen der Umstellung wurde auch das Dealer Management System Carlo (die Opel-Version des Dealer Management Systems von incadea) auf SQL umgestellt. SQL ist die aktuelle von Microsoft unterstützte Datenbanktechnologie und steigert die Leistungsfähigkeit des Systems.

Kaum Einschränkungen

Die Umstellung der zentralen IT dieses großen Betriebes erfolgte zum Großteil im laufenden Betrieb. Stillstandszeiten wurden in die Mittagspausen oder in die Nacht verlegt, sodass die MitarbeiterInnen durch die Umstellung nur unwesentlich eingeschränkt wurden.

 

Das Ergebnis

Seit der Umstellung steht Schatz-Draskovich eine moderne IT-Infrastruktur zur Verfügung: Das Unternehmen und seine MitarbeiterInnen profitieren von der Performance der neuen Hardware und der darauf laufenden virtuellen Server. Die neue Infrastruktur ist flexibel und zukunftssicher und kann jederzeit einfach erweitert werden.


Zur Website von Schatz-Draskovich